Haben sekundäre Pflanzenstoffe in Vollkornprodukten positive Wirkungen auf den Körper?

Habt ihr schon einmal etwas von sekundären Pflanzenstoffen gehört? Vielleicht nicht, weil sie nicht essentiell sind. Dennoch haben sie maßgebliche Wirkungen auf den Körper. Sie sind wichtig für viele Stoffwechselvorgänge. Sekundäre Pflanzenstoffe können das Krankheitsrisiko verringern. Einige dieser Stoffe wirken antioxidativ, entzündungshemmend, andere cholesterolsenkend oder antikanzerogen. Die Wissenschaft sagt, es ist „zwar generell möglich, die präventive Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen zu bewerten, Empfehlungen für die Zufuhr einzelner sekundärer Pflanzenstoffe können jedoch weiterhin nicht gegeben werden. Möglicherweise ist für die Wirkung die Zufuhr von verschiedenen Pflanzenstoffen im Verbund eines Lebensmittels notwendig.“ [1]

Deshalb sollte man sekundäre Pflanzenstoffe nicht isoliert in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen. Auch in sogenannten „funktionellen Lebensmitteln“ können sekundäre Pflanzenstoffe angereichert sein, was aber wiederum zu einer Überdosierung führen könnte.

Sekundäre Pflanzenstoffe befinden sich in Obst und Gemüse, in Hülsenfrüchten und Nüssen, aber auch in Vollkornprodukten und Kartoffeln. Sie können nicht nur präventiv wirken, sondern den Pflanzen auch ihre Farben oder ihr Aroma geben. Flavonoide und Carotinoide beispielsweise geben dem Obst und dem Gemüse ihre bunten Farben und wirken möglicherweise antioxidativ, antithrombotisch, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, immunmodulierend und antibiotisch. Glucosinulate hingegen geben Radieschen, Kresse oder Senf ihren scharfen Geschmack und

könnten eine antioxidative und immunregulierende Wirkung haben. Ein weiteres Beispiel wären die Phytosterole in Nüssen, Samen und Vollkorn, die die Cholesterolkonzentration im Blut angebliche senken.

Haben sekundäre Pflanzenstoffe in Vollkornprodukten positive Wirkungen auf den Körper?

Damit wir viele verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe zu uns nehmen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. abwechslungsreich und farbenfroh Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, Kartoffeln und verschiedene Vollkornprodukte zu essen.

Neben den sekundären Pflanzenstoffen sind im Vollkorn auch Ballaststoffen enthalten. Außerdem halten sie länger satt.

Haben sekundäre Pflanzenstoffe in Vollkornprodukten positive Wirkungen auf den Körper? Wie wir sehen, können die in den Vollkornprodukten enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe eine positive Wirkung haben. Generell gilt aber, wie bereits erwähnt, sich vielseitig und abwechslungsreich zu ernähren.

Wenn ihr noch erfahren wollt, warum Getreideprodukte aus Vollkorn von ÖGE und DGE empfohlen werden, dann folgt diesem Link >>

 

Quellen

https://www.dge.de/presse/pm/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkungen-auf-die-gesundheit-farbenfrohe-vielfalt-mit-potenzial/

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/#c1697

[1] https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/#c1697