Dinkelvollkornnudeln – auch ohne Nudelmaschine

 

Habt ihr schon einmal Nudeln selbst gemacht? Auch mit dem selbstgemahlenen Mehl unserer Salzburger Getreidemühlen funktioniert das wie am Schnürchen! Einer unserer Kunden hat das bereits ausprobiert und das „Standard-Pastarezept“ mit uns geteilt.

Frische, selbstgemachte Nudeln haben es schon in sich und haben im Gegensatz zu gekauften Nudeln nur eine relativ kurze Kochzeit. Was die selbstgemachten Nudeln auch noch besonders macht, ist, dass man das Rezept nach Lust und Laune variieren kann: man kann die Nudeln beispielsweise einfärben – mit roter Beete oder Spinat. Auch den Geschmack kann man immer wieder etwas abwandeln und somit ein wenig Abwechslung reinbringen.

Dinkelvollkornnudeln

Wenn auch ihr experimentierfreudig seid und euch gerne Zeit dafür nehmt, dann haben wir hier ein Dinkelvollkornnudel-Rezept für euch, das ihr als Basis für eure „kulinarischen Versuche“ nehmen könnt:

Zutaten:

  • (auf je) 100 g Dinkelvollkornmehl (mit unseren Salzburger Getreidemühlen so fein wie möglich gemahlen; auch der Schrot kann im Mehl gelassen und mitverarbeitet werden)
  • (kommt) 1 Ei
  • Wasser je nach Ermessen (ca. 1 EL)

So funktioniert´s:

Ihr könnt also je nachdem wie groß die Menge an Nudeln sein soll zum Beispiel auch 300 g Dinkelvollkornmehl und dementsprechend 3 Eier nehmen. Fügt die beiden Zutaten zusammen. Wenn ihr Wasser hinzugebt, schaut darauf, lieber zuerst weniger zu nehmen. Im Anschluss soll der Teig schön zu einer geschmeidigen, homogenen Masse geknetet werden. Lasst ihn danach etwas ruhen.

Wenn ihr eine Nudelmaschine zu Hause habt, verwendet diese, aber beachtet, dass die Nudeln nicht zu dünn werden sollten. Ist dies der Fall, kann es sein, dass die Nudeln reißen und ihr nur kleine „Nudelfetzen“ habt. Bandnudeln sind von Vorteil, da diese durch ihre Breite „stabiler“ sind.

Falls ihr keine Nudelmaschine habt, rollt ihr den Teig am besten mit einem Nudelholz aus. Nun könnt ihr mit einem Messer oder einem Pizzaschneider ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Seid ihr etwas gewagter, könnt ihr auch dünnere Streifen schneiden.

Bringt nun Wasser (mit etwas Salz) in einem Topf zu kochen. Die selbstgemachten Dinkelvollkornnudeln sind recht schnell gekocht – nach ca. 6 Minuten. Vergewissert euch aber lieber selbst, bevor ihr die Nudeln aus dem Wasser holt, ob sie auch wirklich durch sind.

Mit welcher Soße ihr eure Dinkelvollkornnudeln genießt, sind natürlich keinerlei Grenzen gesetzt.

Viel Freude beim Experimentieren!

 

Lust auf luftig-leichte Reismehl Pancakes? Hier ist das Rezept: https://www.getreidemuehle.com/de/reismehl-pancakes/